Paul? Wer ist eigentlich Paul? Ist doch klar: Sweet Paul.

Die Vorfreude war riesig. Auf Facebook und vielen schönen Blogs fieberten wir der ersten deutschen Sweet Paul-Ausgabe entgegen. Allerdings hatte ich doch so meine Sorge, ob es der süße Paule von Kiel (dort wird das Magazin nämlich von Falkemedia verlegt) über die Berge zu mir in die Schweiz schafft. Und wie er es geschafft hat. Seit gestern Nachmittag lege ich diesen süßen Schatz nicht mehr aus der Hand – ob im Zug von Bern nach Zürich, auf dem Balkon, im Café, auf’m Sofa oder im Bett – Paul ist immer an meiner Seite. Und falls er noch nicht bei Dir eingezogen sein sollte, Du nicht vorhast das Pfingstwochenende ohne ihn zu verbringen, ihn aber vor Deinem Gang zum Kiosk Deines Vertrauens unbedingt wenigstens mal flüchtig kennen lernen möchtest, dann klick oben auf das Bild – ich habe nämlich schon einmal für Euch vorgeblättert. Wie bei dem hübschesten aller Backbücher: Backen nach Bildern. Im Hintergrund läuft übrigens „Dancing with myself“ von Nouvelle Vague – meine liebste auf dem Balkon-in-der Sonne-Sitz-Musik. Die schicken bunten Haftmarkern sind vom moses Verlag (gekauft bei Zumstein in Zürich).

Und jetzt fragt wohl keiner mehr: „Paul? Wer ist eigentlich Paul?

Ein herrliches langes Wochenende!