Tatatataaaa: Post aus meiner Küche! Weisse und dunkle Schoko-Crossies mit Limette oder Canberry oder Chili.

Ist das nicht eine herrliche Vorstellung, dass letzte Woche Unmengen von Schokopäckchen quer durch Deutschland, Österreich, die Schweiz und ich glaube sogar durch Italien geschickt wurden? Ich find’s grandios. Und auf Pinterest haben die drei Ideengeberinnen von Post aus meiner Küche schon sooo viele leckere Bildchen gepostet. Und ich freu mich, dass meine Schokopost schon in Bern angekommen ist.

Zutaten für ca. 20 Crossies:
1 Tafel Zartbitter Schokolade
1,5 Tafel weiße Schokolade
Butter (2 Flöckchen)
1/2 Limette
1 kleine Chili
ca. 1/2 bis 1 EL Cranberries
Cornflakes
ca. 2 EL gehackte Mandeln
ca. 2 EL gehackt Macadamianüsse

Zubereitung:
1. Die Zartbitter Schokolade mit einer Butterflocke (so behält die Schokolade ihren Glanz) im Wasserbad schmelzen.
2. Währenddessen die Chili winzigwinzig klein hacken.
3. Wenn die Schokolade flüssig Chili einrühren.
4. Schokolade vom Wasserbad nehmen und Cornflakes und Nüsse einrühren (hier muss zügig gearbeitet werden), Flakes und Nüsse auch nach Gefühl hinzugeben – es muss ordentlich etwas zum Zusammenkleben geben.
5. Mit Hilfe von zwei Teelöffeln kleine Schokohäufchen auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech platzieren und kalt stellen.

So, und jetzt auch die weiße Schokolade im Wasserbad schmelzen und genau so verfahren wie bei der Zartbitterschoki. Statt Macadamia empfehle ich gehackte Mandeln und zu einem Teil gebt Ihr Cranberries zum anderen fein abgeriebene Schale einer Bio-Limette und ein paar Saftspritzer.

Alles klar? Habt Ihr auch ein Schokopäckchen auf die Reise geschickt? Nein??? Dann macht unbedingt beim nächsten Mal mit, wenn die Damen von Post aus meiner Küche wieder zum Köstlichkeitenversand aufrufen.

Ein super Sonnen-Wochenende wünsch ich Euch!

P.S. Ich habe ähnliche Crossies übrigens schon einmal als Gastgeschenk gemacht. Erinnerst Du Dich?

Mini Gugelhupfe, Masking Tape, Buchstabenstempel, Boxen – die perfekte Mischung für hübsche Gastgeschenke.

Bei einem meiner geliebten Bummel durch das Handelshaus Laegel in der Hamburger Innenstadt fiel mir eine ganz zauberhafte lilafarbene Silikonform für Mini-Gugelhupfe auf. Hm…statt einem großem Kuchen vielleicht einfach mal 30 kleine backen – das wär’s doch. Und wenn man dann noch der Geburtstag der liebsten Freundin Anika vor der Tür steht, dann liegt doch wohl der Gedanke nahe kleine Gugelhupfe als Gastgeschenke mitzubringen.

Die Form wanderte also in meinen Besitz. Aber wie kommen die süßen Kuchen denn nun zum Gast? Einfach nur im Muffinpapierförmchen fand ich zu langweilig und wollte sollte denn der Name rauf? Auf ne kleine Fahne? Hm, irgendwie auch doof. Aber wie wäre es denn, wenn der kleine Gugelhupf es sich in einer hübsch beklebten und mit dem Namen bestempelten Box bequem macht? So sollte es sein. Aber wisst Ihr, wie lange ich gebraucht habe, um die richtigen Boxen ranzuschaffen? Ewig. Die ersten waren zu schmal, da hätte nur ein halber Mini-Gugelhupf reingepasst und als ich dann endlich bei Kirsch-Interior fündig wurde war es schon kurz vor knapp.

Hm…nun waren die Boxen doch größer als gedacht. Also habe ich kurzerhand einen Schoko- und einen Vanilleteig gemacht und pro Box machten es sich nun zwei Küchlein gemütlich.

Der Teig ist übrigens keine fiese Klebgeschichte, sondern lässt sich super mit einem Spritzbeutel in die Form füllen. Der gefürchtete Kampf, den man mit so manch anderen Teigsorten auszufechten hat, bleibt hier zum Glück aus.

Zutaten für die hellen Küchlein (ca. 15 Stck.):
7 EL neutrales Öl
40g Zucker
1 Ei
25g Mehl
25g feine Speisestärke
1 Messerspitze Backpulver
Mark einer Vanilleschote oder ein Päckchen Vanille-Zucker

Für die dunklen Küchlein (ca. 15 Stck.):
7 EL neutrales Öl
40g Zucker
1 Ei
25g Mehl
25g feine Speisestärke
1 Messerspitze Backpulver
1,5 TL Kakaopulver
0,5 TL feinste Schokosplitter

Butter zum Einfetten, Spritzbeutel und Mini-Gugelhupfform (gibt es im gut sortieren Backfachhandel, in Hamburg z.B. im Handelshaus Laegel)

Zubereitung der hellen Küchlein:
1. Öl, Zucker und das Ei in eine Schüssel geben und schön schaumig schlagen.
2. In einer separaten Schüssel Mehl, Speisestärke und Backpulver miteinander vermischen und dann mit dem Vanillemark bzw. –zucker nach und nach in die Masse ein rühren.
3. Den Teig in einen Spritzbeutel füllen, den Beutel unten vorsichtig aufschneiden und gleichmäßig den Teig in die eingefettete Form füllen.
4. Im vorgeheizten Backofen auf 180 Grad ca. 12 Minuten backen und wie immer den obligatorischen Holzstäbchen-Test machen. Klebt beim Teststich noch Teig am Holz dann brauchen die Kleinen noch ein bisschen. Kein Teig am Holz? Dann raus mit den Küchlein.

Zubereitung der dunklen Küchlein:
Alle Punkte wie beim hellen Teig, nur zur Mehlmasse noch 1,5 TL Kakaopulver geben, auf die Vanille verzichten und stattdessen noch einen halben Teelöffel feinst gehackte Schokosplitter unterrühren.

Und, gibt es bei Euch auch bald nur noch alles in Miniaturgröße?

(Fotos: madamechoufleuse)

Diese Gastgeschenke machen nicht nur einen auf bunt und fröhlich, sondern läuten laut den Frühling ein

Gastgeschenke sind tolle Geschenke. Fast noch schöner, als die großen, dicken für das Geburtstagskind selbst. Erstens sind es viel mehr und sie sind so schön individuell zu gestalten. Vor allem dann, wenn man vorher weiß wer alles kommt. Dann kann nach Herzenslust gestempelt werden und wenn am Abend des Geburtstag dann der Überraschungsgast Kiggi zu Holger wird, weil der wiederum krank ist und so kurzfristig abgesagt hat, dass selbst die Speed-Stemplerin Harriet nicht mehr hinterherkommt, dann ist das nicht schlimm, sondern lustig.

Unsere letzten Gastgeschenke gingen auf die Hüften und dieses geht in den Garten oder zumindest in einen Blumenkasten auf den Balkon. Schließlich lässt sich der Frühling ja immer etwas bitten und hiermiet rufen wir ihn. Gemeinsam.

Und so einfach geht’s: Alles was Ihr braucht sind Pergamentumschläge, farbiges Seidenpapier, Blumensaat-Tütchen, Masking-Tape und Stempel (die Stempel, die wir genutzt haben sind aus dem herzigen dawanda-Shop rosa_rosenbaum.

1. Ihr wickelt die Saat-Tütchen ganz plan in das Seidenpapier ein.

2. Bestempelt die Umschläge nach Lust und Laune. Nicht nur Namen sind süß, sondern vielleicht auch ein bestimmtes Datum, ein Wort oder, oder, oder.

3. Beklebt, ebenfalls nach Lust und Laune den Umschlag mit dem Masking Tape.

4. Dann legt das eingewickelte Saat-Tütchen vorsichtig in den Umschlag…

…und, voilà, fertig ist das zauberschöne Gastgeschenk, Mitbringsel oder Anhängsel, dass lauthals den Frühling herbei ruft.

Und, wer ist Euer perfekter Frühlingsbote?

(Fotos: madamechoufleuse)

Selbstgemachte Pralinen im Weckglas

Diese 3 in 1 Kreation ist wirklich genial. Ich weiß, Eigenlob stinkt, aber dann und wann darf man sich doch selbst auch mal auf die Schulter klopfen. Diese selbstgemachten Pralinen im Weckglas sind nicht nur ein zauberhaftes und leckeres Gastgeschenk, sondern durch den angeknoteten Namen-Tag eine tolle und kreative Platzkarte. Stolz wie Bolle beobachteten die liebe Harriet (auch so ein kreatives Kind und Mitproduzentin dieser Herrlichkeiten) und ich, wie die Gäste immer wieder zu ihren Gläsern griffen, um dann mit mikroskopischer Genauigkeit die beiden Leckereien zu beäugen, mit denen das Weckglas gefüllt war und murmelnd rätselnd, was das wohl sei und wer das wie eigentlich gemacht hat.

Nach dem Hauptgang schoben daher einige ein kleines Vorab-Dessert ein und versuchten unsere selbstgemachten Pralinen und ich würde mal behaupten: Die kamen gut an. Uups…schon wieder so ein Eigenlob. Aber Ihr müsst ja auch sicher sein, dass Ihr Euch beim Nachmachen nicht blamiert. Ich mach das also nur für Euch.

Übrigens, blau-weißes Wurstgarn haben wir für die Jungs ausgewählt und passend dazu in Blau die Namen gestempelt.

…und für die Mädchen gab es rot-weißes Wurstgarn und die Namen haben wir in Rot gestempelt.

Und so geht’s:

Zutaten für die dunklen Pralinen-Krossis:

3 Tafeln Zartbitterschokolade
3 – 4 EL Rosinen (eingelegt in Cointreau)
fein abgeriebene Schale einer Bio-Orange
Cornflakes (ungesüßt)
Knusperflocken (z.B. von Kölln)
gehackte Haselnüsse

Zutaten für die weißen Pralinen-Krossis:

3 Tafeln weiße Schokolade
3 – 4 EL Rosinen (eingelegt in Rum)
Cornflakes (ungesüßt)
Knusperflocken (z.B. von Kölln)
gehackte Mandeln

Zubereitung:
1. Jeweils die Schokolade im Wasserbad langsam und vorsichtig schmelzen. Es darf kein Wasser in die Schokolade gelangen.
2. Die flüssige Schokolade in eine Schüssel geben und die übrigen Zutaten nach und nach hinzugeben. Cornflakes, Knusperflocken und Mandeln bzw. Haselnüsse nach Gefühl hinzugeben. Es muss schon ordentlich etwas zum Zusammenkleben geben.
3. Alles gut miteinander verrühren und mit Hilfe von Teelöffeln kleine Schokoladenhäufchen auf ein Backpapier legen und gut Kalt stellen.

Tip Top. Fertig. Nicht schwer und super lecker.

Und noch ein kleiner Tipp vom Superkoch: „Lasst mit der Schokolade eine Butterflocke mitschmelzen, dann werden die Pralinen nicht matt, sondern bleiben schön glänzend.“

(Fotos: madamechoufleuse)