Heute ist es ganz besonders süß mein Sonntagssüß: Marshmallows am Stiel mit Schokohut und Knuspertopping

Gestern war das Wetter in Zürich einfach zu schön. Die Sonne schien und ein Hauch von Frühling lag bereits in der Luft. Da hab ich mich verständlicherweise lieber am See und in der Stadt rumgetrieben, als im Supermarkt die Zutaten für aufwendige Backwerke zusammen zu suchen. Heute früh war aber – ich hätte es mir eigentlich denken können – meine Lust auf was Süßes wieder groß. Aber ohne Eier und nur noch einem Rest Milch im Kühlschrank – daraus konnte selbst mein Superkoch kein Kuchenrezept aus dem Ärmel zaubern. Was machen? Nicht ärgern. Überlegen. Was geben das Backfach und der Schleckerschrank her? Marshmallows, Kokosraspeln, ein paar Mandelblättchen und eine halbe Tafel Schokolade. Und das Ergebnis sehr Ihr hier. Der süße Sonntag ist gerettet.

Zutaten für 12 Marshmallows am Stiel:
12 Marshmallows
1/2 Tafel dunkle Schokolade (natürlich kann man auch noch Vollmilch oder weiße Schoki nehmen)
12 Schaschlikspieße oder natürlich noch viel hübsche bunte Papierstrohhalme, z.B. von dawanda
Kokosraspeln, Krokant, Mandelblättchen, Streusel und, und, und …

Zubereitung:
1. Schokolade im Wasserbad schmelzen lassen.
2. Marshmallows auf die Spiesse stecken und durch die Schokolade ziehen, bis sie ein hübsches Schokokleid tragen.
3. Dann nach Lust und Laune verzieren und zum Trocknen in ein Glas stellen.

Nach ca. 60 Minuten ist die Schokolade durch und durch erkaltet. Dann könnt Ihr sie hübsch verpacken und verschenken, selber naschen oder erst einmal unter einer hohen Glasglocke vor Leckermäulern schützen.

Einen süßen Sonntag für Euch!

P.S. Und hier noch ein Foto von meinen ersten Frühlingsblumen … Bitte bedenkt, dass Blumen in der Schweiz ein Luxusgut sind, daher bitte keine Bemerkungen über das doch sehr übersichtliche Erscheinungsbild 🙂

 

Gruseliger Start ins neue Jahr – aber lecker.


Huhuuu. Erst einmal ein prächtiges neues Jahr. Und, haben die ein oder anderen von Euch die freundlichen Zitronenschweinchen nachgebastelt? Oder welche Glücksbringer für’s neue Jahr gab es bei Euch? Vielleicht Spinnen? Wohl eher nicht, aber auch wenn gerade weder Halloween, Fasching noch Kindergeburtstag ist muss ich Euch diese kleinen Freunde doch schnell vorstellen. Denn ganze sechs krabbelten im Dezember über den Geburtstags-Kaffeetisch von der kleinen Lotta.

Bei GutschiGutschi entdeckte Mama-Anika diese kleinen friedlichen Biester und Lotta staunte nicht schlecht, als die gemeinsam gebackenen Schokomuffins am nächsten Tag Beine und Augen hatten.

Die Spinnenherstellung ist nicht schwer:
Auf Smarties wird je ein Punkt mit flüssiger Kuvertüre gegeben. Die Beine sind Mikado-Stäbchen, die gebrochen werden, um sie dann mit Kuvertüre zu fixieren, so dass ein fieses Krabbelbein entsteht. Dann noch Schokomuffins backen, Puderzucker mit etwas Wasser anrühren und damit die Smartie-Augen auf den Muffen kleben. Acht Beine reinstecken und fertig ist das grosse Krabbeln.

Und in den nächsten Tagen zeig ich Euch zwei neue hübsche Lädeli aus Davos.

Herrlichen Tag Euch!

Typischer Jieper-Drauf-Snack und perfekt für nen entspannten Feiertag: Toast Hawaii

Feiertage kommen manchmal so plötzlich und völlig unerwartet. Natürlich hätte mich die gereizte Hasterkaufstimmung auf der Eppendorfer Landstraße stutzig machen sollen, hat es aber nicht. Nicht nur, dass nun heute alles „zu“ hat, sondern Dank des fiesen Ehec-Keims fällt ja nun auch Salat und Rohkost flach. Und was war das nun bitte wieder mit Hühnchen vom Wiesenhof?

Nicht spektakulär, aber super leckerer Feiertags-Snack: das Toast Hawaii. VFunktioniert mit wenig Zutaten und ist absolut keimfrei.

Zutaten:
Toastbrot
gekochter Bio-Schinken
Käse zum Überbacken (ja, ich gebe es zu: Ich liebe Scheibletten)
Ananas
Kiwi (nicht komisch gucken, das muss sein – jedenfalls auf meinem Toast Hawaii)

Und wie’s geht? Entweder alls schön im Sandwiche-Maker zusammenquetschen oder ca. 10 Minuten im Backofen backen.

Guten Appetit und einen entspannten freien Donnerstag!

(Fotos: madamechoufleuse)