Jetzt wird’s gemütlich: Apfelstrudel mit Vanilleeis

Boah. Gefühlt wird man ja bereits seit September in den Supermärkten quasi mit weihnachtlichen Lebkuchen beschmissen. Ich finde das ganz gruselig. Jedes Jahr wieder. Mit Anbruch des Novembers kommt bei mir dann erst langsam die Lust auf Weihnachtskekse, Plätzchen backen und die Weihnachtsdeko. Um die Zeit schööön lange zu strecken, gibt es bei uns nicht nur Weihnachtsdeko (die darf nämlich nicht vor dem 1. Advent aufgebaut werden), sondern seit diesem Jahr auch auch Vorweihnachtliche-Herbsts-und-Winterdeko. Zeig ich Euch bald. Heute geht’s aber ums Essen.

Was serviert man an einem Sonntagnachmittag im November? Für Kekse eindeutig zu früh. Kuchen? Nichts Neues. Also gab es gestern bei uns eine Apfelstrudel. Entdeckt habe ich das Rezept in dem Schweizer Kochbuch schlechthin „tiptopf“ – und da dieses Buch bereits in der Schule im Kinderkochkurs benutzt wird, war ich ziemlich entspannt und sicher, dass das easypeasy wird.

Was ich lernen musste. Ein Strudelteig ist immer eine Heruasforderung, ob das Rezept nun aus dem tiptopf oder einem Sternekoch-Rezeptbuch stammt.

Und wenn der Teig nicht einsichtig ist und Dich fies behandelt, dann tu das gleiche und hüpf schnell am Supermarkt Kühlregal vorbei. Denn dort findest Du einen gaaanz freundlichen Strudelteig mit absoluter Gelingsicherheit.

Zutaten für 4 Personen:
Für den Teig (nur etwas für Geübte und Menschen mit guten Nerven)
150g Mehl
½ TL Salz
1 Ei
3 EL Wasser
1 EL neutrales Öl

Für die Füllung
1 KG süße Äpfel
½ Zitrone
3-4 EL Zucker
5 EL gemahlene Nüsse und ca. 10 gehackte Walnüsse
nach Wunsch auch 3-4 EL Rosinen
etwas Zimt

50g Butter

Lecker dazu: Vanilleeis oder Sahne.
Zubereitung des Teiges:
1. Mehl in eine Schüssel geben, Salz hinzugeben
2. Ei, Wasser und Öl gut vermischen
3. Mehl mit der Flüssigkeit von der Mitte aus anrühren.
4. Teig mit den Knethaken bearbeiten bis er schön glatt und geschmeidig ist, gern auch mit den Händen bearbeiten
5. In einer heissabgespülten Schüssel ca. 30 Minuten ruhen lassen
6. Äpfel schälen und in feine Würfel schneiden.
7. Zitronensaft,–schale  und gehackte Walnüsse zu den Äpfeln geben und vermischen und etwas Zimt dazugeben (für Rosinenliebhaber auch an dieser Stelle diese unterrühren)
8. Ein Geschirrtuch gut anfeuchten und auf dem Küchentisch ausbreiten, ein trockenes, bemehltes darüber legen. Den Teig auf dem bemehlten Handtuch gaaaanz fein ausrollen.
9. Butter schmelzen und einen Teil auf dem Teig verstreichen:
10. Die Nüsse auf der oberen Teighälfte verteilen, dann die Apfelmischung darüber verteilen.
11. Teig an den Seiten ca. 2cm einschlagen und mit Hilfe der Küchenhandtücher den Teig aufrollen.


12. Vorsichtig auf ein mit Backpapier ausgelegten Backblech legen, den Strudel mit der restlichen Butter bestreichen und auf mittlerer Schiene bei 150 Grad (Umluft) ca. 20 bis 30 Minuten backen.

Und wenn es dann so richtig knusprig im Ofen aussieht, dann am besten noch warm servieren. Besonders lecker mit einer Kugel Vanilleeis oder Sahne.

Eine fröhliche Woche wünsch ich Euch.

(Fotos: madamechoufleuse)

Ein Kommentar zu „Jetzt wird’s gemütlich: Apfelstrudel mit Vanilleeis

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s