Danke liebe „Lecker“ für dieses würzige Shortbread-Rezept: Du warst die Rettung!

Da hatte ich am Samstag doch wirklich an alles gedacht: leckeren Rotwein, frische Tomaten und Oliven vom Markt, zwei köstliche Crèmes und ein fluffiges Brot. Ahhh. Kein Brot, keine Teigwaren. Oh nein, oh nein und keine Zeit mehr eins einzukaufen. Es ist schon zu spät. Der Bäcker hat schon zu. Und nein, nein, nein, ein Aufbackbrot kommt nicht in Frage. Nein. Wir wollten doch ein tolles italienisches Abenbrot essen und vollmundigem Rotwein trinken. Und nun? Wie soll das bitte ein gelungenes Abendbrot werden? Ich glaube, weiter als an diesem Abend habe ich die Unterlippe noch nie vorgeschoben.

Gerade noch in schmollender Schockstarre wurde ich leicht hysterisch. Ich suchte und blätterte und fand dieses sensationelle Rezept in meiner liebsten Lieblings-Kochzeitschrift „Lecker“. Alle Zutaten waren vorrätig und mit einer Kühlzeit von nur 30 Minuten, einer Backzeit von nur 10 Minuten habe ich keine Stunde für dieses köstliche Shortbread gebraucht. Und gut an kam es auch. Den Hinweis, dass sich das Brot in einer Keksdose noch gut 3 Wochen hält war in meinem Fall überflüssig – ich hätte er den Tipp gebraucht, wie ich genug Stücke abbekomme.

Zutaten für ca. 24 Shortbreads:
1-2 Zweige Rosmarin
125g Parmesan (am Stück)
150g Mehl
1 Messerspitze Backpulver
1 Ei
125g Butter (kalt)

Zubereitung:
1. Rosmarin waschen, die Nadeln abzupfen und ganz klein Hacken (hack, hack, hack).
2. Von dem Parmesanstück ca. 25g mit dem Sparschäler in dünnen Spänen abziehen und zur Seite stellen. Den Rest des Parmesans reiben.
3. Mehl und Backpulver in einer Schüssel mischen.
4. Geriebenen Parmesan, Ei, Rosmarin und Butter in Stückchen hinzugeben.
5. Die Masse mit den Knethaken des Mixers zu einem Teig verkneten und danach den Teig kurz mit den Händen glatt kneten.
6. Den Teig in Folie wickeln und ca. 30 Minuten kalt stellen. Ofen auf 200 Grad vorheizen.
7. Teig auf einer leicht bemehlten Fläche auf ca. 4mm Dicke dünn zu einem Rechteck ausrollen. Ab damit auf’s Backblech und ca. 8-10 Minuten backen – mhhh…der Kern ist noch weich.
8. Shortbreads ca. 2-3 Minuten abkühlen lassen, in z.B. 24 Stücke schneiden (ca. 2 x 9 cm), auskühlen lassen und zum Servieren mit den Parmesanspänen und Rosmarin bestreuen.

Auf dem Foto seht Ihr, was wir dazu gegessen haben: Total leckere gemische Oliven, eine milde Rucola-Wallnuss-Crème, eine würzige Aubergine-Crème und aromatische Tomaten.

Und, hat Euch ein Easy-Peasy-Lecker-Rezept auch schon mal so richtig den Abend gerettet?

(Fotos: madamechoufleuse)

2 Kommentare zu „Danke liebe „Lecker“ für dieses würzige Shortbread-Rezept: Du warst die Rettung!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s