Wie Du mir, so ich Dir: Immer schön lieb und geduldig mit dem Briocheteig sein, dann ist er auch nett zu Dir!

Ein Sonntagnachmittag mit leckerem, frisch gebackenem, fluffigem Brioche – das war mein Plan. In Cynthia Barcomis Backbuch hatte ich auch prompt ein hübsches Rezept entdeckt. Leider sah ich erst auf den zweiten Blick, dass es sich bei Monsieur Brioche um einen höchst sensiblen und zickigen Teig handeln muss. Für die Zubereitung soll man nämlich 8 Stunden Zeit einplanen. Also habe ich mich mit viel Liebe, Gefühl und Geduld dem Teig gewidmet. Habe ihn nie schief angeschaut, nicht einmal als er hartnäckig auf der Arbeitsfläche klebte und sehr anhänglich an mir und meinen Händen hing. „Nein, es liegt nicht an mir. Ich darf sein Verhalten nicht persönlich nehmen. Ich werde belohnt werden. Sogar im Rezept steht, dass es sich um einen fiesen Klebteig handelt. Also, bloß nicht verzweifeln. Ahhhhh…“

Aber die Geduldsprobe wurde belohnt – mhhh…

Zutaten für 12 Brioche in Muffingröße:

12g Trockenhefte (1,5 Päckchen) oder etwa 35g frische Hefe
3 EL warmes Wasser
2 TL Zucker

4 Eier
125ml warme Milch

535g Mehl
65g Zucker
1 3/4 TL Salz

180g Butter, kalt, gewürfelt

Für die Glasur: 1 Ei, 1 TL Wasser

Zubereitung:
1. Hefe, Wasser und Zucker vermischen, nach 10 Minuten Eier und Milch hinzugeben.
2. In einer Rührschüssel Mehl, Zucker und Salz vermengen und die kalte Butter mit den Fingerspitzen in die Mehlmischung reiben, bis das Ganze grobkrümelig ist.
3. Die Hefemischung hinzugeben und ca. 3 Minuten mit einem Handmixer (Knethaken) durchkneten.
4. Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche mehrere Minuten weiterkneten.
5. Den Teig in eine saubere Rührschüssel  legen, mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken und 1-2 Stunden gehen lassen. (Achtet darauf, dass die Raumtemperatur nicht zu hoch ist – sonst schmilzt die Butter).
6. Den Teig niederboxen, den Teig aus der Schüssel nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche ein zweites Mal zusammenstauchen – für eine superduper Geschmacksentwicklung!
7. Den Teig flach drücken und falten – wie ein Handtuch.
8. Den Teig wieder in die Rührschüssel legen und noch einmal etwa 2 Stunden gehen lassen. Alternativ kannst Du den Teig auch in eine Plastikfolie gehüllt über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen. Bevor Ihr am nächsten Tag weiterarbeitet muss der Teig wieder Zimmertemperatur erlangt haben.
9. Ofen auf 200 Grad vorheizen.
10. Für die Galsur das Ei und Wasser vermischen.
11. Muffinformen ausbuttern: ca. 60g schwere Teigkugeln formen. Weitere 30g für den Kopf abwiegen und kegelförmig rollen. Die große Kugel in die Muffinform setzen, ein fingergroßes Loch in die Mitte bohren und das zweite Stück Teig mit der Kegelspitze nach unten im Loch platzieren.
12. Den Teig noch einmal 30 Minuten gehen lassen.
13. Die Brioches mit der Eierglasur bestreichen.
14. 15 bis 20 Minuten goldbraun backen. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Bon appétit mes amis!

(Fotos: madamechoufleuse)

Ein Kommentar zu „Wie Du mir, so ich Dir: Immer schön lieb und geduldig mit dem Briocheteig sein, dann ist er auch nett zu Dir!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s