Ausflugstipp: De Gode Stuv in einem alten Bauernhaus mit Hexenküche und einem verwunschenem Garten

Seit dem ich im letzten Winter zum ersten Mal in  „De Gode Stuv“ von Esther Schilde köstliche und frische Hausmannskost gegessen habe weiß ich auch, dass es sie wirklich gibt. Sie leben in Niedersachsen. Die Elfen, Wichtel und Feen.Friedlich und glücklich leben sie gemeinsam in dem verwunschenen Garten vor Esther Schildes altem Bauernhaus. Ich gebe zu, es nicht ganz so romantisch, dass diese feinen und fabelhaften Geschöpfe gerade in Radbruch (ca. 45 Minuten von Hamburg entfernt) ihr Zuhause gefunden haben, aber wäre ich eine Elfe, ich würde auch bei Frau Schilde bleiben. In dem liebevoll gestalteten Garten, zwischen den duftenden Blumen und dem vielen Grün sitzen sie. Gut versteckt und doch für diejenigen, die gut hinschauen spür- und sichtbar. Jeder der kleinen Tischchen, an denen man z.B. am Nachmittag duftenden Kaffee und selbstgebackenen Kuchen genießen kann hat seine eigene kleine Geschichte. Umringt von Engeln, Feen und Elfen fühlt man sich in eine verwunschene Welt versetzt.

Über einen kleinen Gang, der sich durch den verträumten Garten schlängelt tritt man durch eine alte, schwere Holztür direkt in das wunderbare Bauernhaus. Der Duft von frischen Kräutern und die Wärme des Hauses und des vielen hübschen, nostalgischen und gemütlichen Trödel empfängt jeden einzelnen Gast. Kaum eine andere Person würde als Gastgeberin besser in De Gode Stuv passen als eben Esther Schilde. Mit ihrer freundlichen und doch bestimmten und einzigartigen Art begrüßt sie ihre Gäste und beschert allen einen unvergesslichen Abend in einer, man kann es wirklich so sagen, anderen Welt. Bevor ich die liebevoll handgeschriebene Karte lese, lass ich meinen Blick durch die Regale schweifen. Auch an der Decke und in den Ecken gibt es vielerlei hübschen Trödel zu entdecken. Und einiges, nicht alles, ist auch verkäuflich. Einfach die Gastgeberin darauf ansprechen.

Neben der leckeren Hausmannskost (Hirteneintopf, Salat, Schnitzel, Bratkartoffeln, Bauernfrühstück) gibt es bei Esther Schilde außerdem Bündner-Spezialitäten aus der Schweiz. Ja, sie ist nämlich in der Schweiz geboren, in einem kleinen Dorf in der Nähe von Davos. Die Welt ist klein. Und mein Schatz bekam zum Dessert einen echten Kaffee-Lutz. Aus dieser Zeit berichtet Esther Schilde auch in ihrer Speisekarte. Eine wundervolle und rührende Geschichte. En Guete.

Ein wundervoller Zeitvertreib, während man auf sein Essen wartet. Für uns beide gab es: Paniertes Schnitzel mit den weltbesten Bratkartoffeln (das sagt auch mein Chefkoch) und einem einzigartigen Salat mit Nüssen, geriebener Karotte, vielen frischen Kräutern und einem 1A-Dressing (findet der Chefkoch auch). Alle Zutaten sind frisch und die Kräuter pflückt Esther Schilde täglich in ihrem Garten.

Besucht Esther Schilde doch mal in ihrem alten Bauernhaus, schlendert durch den kleinen verwunschenen Garten und lasst Euch das Essen in einer unvergleichbaren Atmosphäre schmecken. Übrigens, fragt nicht was es mit dem Überraschungsdessert auf sich hat. Ihr werdet zur Antwort genau das bekommen, dass es am schönsten ist, sich überraschen zu lassen.

Und, was sind Eure liebsten Ausflugsziele?

Adresse:
De Gode Stuv
Dorfmitte 5
21449 Radbruch
Tel.: 04178 543

Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Sonntag (die genauen Uhrzeiten findet Ihr hier)

(Fotos: madamechoufleuse)

Ein Kommentar zu „Ausflugstipp: De Gode Stuv in einem alten Bauernhaus mit Hexenküche und einem verwunschenem Garten

  1. der elfengarten und die gode stuv sind der hammer. als ich von einem bewerbungsgespräch aus vögelsen kam, entdeckte ich dieses kleine häuschen und dachte mir: 2was ist das?“ eine woche später bekam ich besuch und beschloss dieses geheimnisvolle etwas aufzusuchen. das essen der hammer- ich hab noch nie so leckere bratkartoffeln gegessen- ausser früher bei oma und jetzt bei mir. so was schönes- nix schickimicki – ich war überwältigt. ich bekomme im nächsten monat noch besuch von 2 lieben menschen- na und denen werd ich dieses kleinod nicht vorbehalten. also ich werd dort nicht das letzte mal gegessen haben. den elfen wird es gefallen, den auch ich bin eine elfenmudder. lg. chaos -omi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s